Um fachlich aktuell und kompetent zu bleiben, ist es notwendig sich ständig zu qualifizieren. Für eine solche professionelle Bildung gibt es Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung.

1. Die Bildungsprämie

Jeder, der erwerbstätig ist, kann einmal pro Jahr den sogenannten Prämiengutschein in Anspruch nehmen. Dieser Gutschein trägt die Hälfte der Weiterbildungskosten bis maximal 500,00 €. Voraussetzung ist, dass das zu versteuernde Einkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet. Bevor Sie sich bei uns zu einem Kurs anmelden, müssten Sie eine Beratungsstelle aufsuchen und dort diesen Gutschein beantragen.

2. Weiterbildungsscheck Sachsen

Eine weitere Möglichkeit der finanziellen Unterstützung für die berufsbegleitende Weiterbildung ist der Weiterbildungsscheck, der durch die Sächsische Aufbaubank (SAB) gefördert wird. Bis zu 80% der Kosten erhalten Beschäftigte, deren Bruttoeinkommen unter 2500 € liegt. Für Beschäftigte über 2500 € Erwerbseinkommen gibt es gesonderte Regelungen.

3. Einzelbetriebliches Förderverfahren

Das ist eine Möglichkeit für Unternehmen, die nicht mehr als 500 Mitarbeiter haben, ihren Angestellten eine Weiterbildung durch den Europäischen Strukturfond finanzieren zu lassen. Das Verfahren ist unkompliziert: Die Firma sucht eine Weiterbildung aus, holt drei Angebote ein und gibt den Förderantrag an die Sächsische Aufbaubank weiter.



Detaillierte Informationen zu den einzelnen Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie unter www.bildungsmarkt-sachsen.de.